Wenn Gruppenkurse nicht möglich sind: Welche Vorteile die AktivA-Ausbildung für das Einzelsetting online bietet

Weitere Neuigkeiten

AktivA wurde als psychosoziales Training zur Förderung von Gesundheit und Handlungskompetenz bei Erwerbslosen entwickelt – ganz speziell für das Gruppensetting. In diesem Kontext hat sich das Programm über mehrere Jahre hinweg bewährt und wird sowohl im Kontext der Aktivierung als auch bei der Stressbewältigung gern eingesetzt. Dennoch gibt es immer wieder Situationen, in denen eine Durchführung als Gruppenkurs nicht oder nur schwierig machbar ist. In diesen Fällen bietet sich die Umsetzung im Einzelsetting an:

  1. „Ich habe Angst vor Gruppenkursen“: Wir erhalten immer wieder die Rückmeldung, dass im Rahmen der Beratungsgespräche starke Ängste vor Gruppenkursen thematisiert werden. Hier bietet sich ein langsames Herantasten an. Eventuell gibt es Informationsveranstaltungen zu AktivA mit Teilnehmenden aus vorherigen Kursen. Das kann die eine oder andere Befürchtung schwinden lassen. Sollten die Ängste jedoch stark ausgeprägt sein, wird ein Gruppenkurs schnell ein unerreichbares Ziel.
  2. „Wir bekommen keinen Kurs zusammen“: Wenn AktivA-Kurse auf einer freiwilligen Teilnahme basieren sollen, wird es manchmal schwierig, eine Gruppe zusammenzubekommen. Wenn zusätzlich (z. B. im ländlichen Raum) noch Schwierigkeiten wie lange Fahrtwege, schlechte Anbindung an den ÖPNV oder die fehlende Übernahme der Fahrtkosten hinzukommen, sind Gruppenkurse kaum noch realisierbar. 
  3. „Ich möchte selbst mit meinen Leuten arbeiten“: Manche Beratungsbeziehungen basieren auf einem engen Vertrauensverhältnis. Darauf aufbauend AktivA durchführen zu können, ist natürlich eine wunderbare Ausgangslage. Ob sich nun jedoch jemand aus der Beratung gleich fit für das Gruppensetting fühlt, steht auf einem ganz anderen Blatt. Und selbst wenn: Dann wird im Regelfall auch mit Klientinnen und Klienten anderer gearbeitet.

Für diese drei Bedingungen stellt AktivA im Einzelsetting eine Lösung dar: Alle AktivA-Themen werden so aufbereitet, dass die Reflexion und Ideengenerierung auch ohne die Wirkung der Gruppe ermöglicht wird. Somit können Sie auch in Ihrem normalen Beratungsalltag Themen aus AktivA einflechten.

Individualität: Segen und Fluch!
AktivA im Einzelsetting ist absolut individuell. Wo das Gruppensetting immer wieder davon geprägt war, dass automatisch alle Themen bearbeitet wurden (manchmal erzeugte es Widerstand, manchmal brachte es Menschen an Themen heran, an die sie sich vorher nicht getraut hätten) – basiert jede Sitzung im Einzelsetting auf einem individuellen Fahrplan. Dazu bedarf es eines tiefgreifenden Verständnisses jedes Themas (insbesondere der Indikation: Wann sollte ich es aufgreifen?), eine große methodische Vielfalt (im Einzelsetting sollte ich immer 100 % der Teilnehmenden „mitnehmen“ 😉) und einer guten motivierenden Gesprächsführung. Diese Punkte prägen ganz besonders die AktivA-Ausbildung für das Einzelsetting.

Falls wir Ihr Interesse geweckt haben, würden wir uns freuen, Sie bei unserer nächsten AktivA-Ausbildung für das Einzelsetting online begrüßen zu dürfen:  AktivA-Ausbildung Einzelsetting online (19.-23. Juli 2021).

Ihr Vorteil: Ein erprobtes Online-Setting, d. h. technisch perfekt angepasst, keinerlei Reiseaufwand und dennoch gemeinsam mit vielen verschiedenen Menschen aus allen Ecken Deutschlands lernen. Wir freuen uns auf Sie!

 

Von Roland Schulz

2021-05-25