AktivA-Ausbildung jetzt 5 statt 4 Tage

Weitere Neuigkeiten

Als ich im April 2013 meine erste AktivA-Ausbildung für das Gruppensetting durchführte, war eine meiner größten Sorgen: „Was mache ich, wenn keine Fragen auftauchen und wir deshalb schon viel zu früh fertig sind?“ Ein Ansatz war damals, dass einzelne Themenfelder methodisch aufbereitet werden, sodass jede zukünftige Seminarleitung ganz individuell schauen kann: Welche Methode passt zu meiner Gruppe? Welche Methode passt zu mir? Über die Jahre ist AktivA damit ein umfangreicher „Werkzeugkasten“ für ganz unterschiedliche Zielgruppen und Seminarsettings geworden.

Mittlerweile hat sich also die ursprüngliche Befürchtung ins Gegenteil verkehrt. Der umfangreiche Inhalt und die vielen Erfahrungen (eigene und aus den zahlreichen Rückmeldungen der ausgebildeten Trainerinnen und Trainer) machen es immer schwieriger, im Zeitrahmen zu bleiben. Getreu dem Motto: „Welches Problem wünsche ich mir?“, habe ich heute eher damit zu kämpfen, dass aus Zeitgründen gar nicht alle Methoden und Inhalte in ihrer Gänze bearbeitet werden können.

Für die AktivA-Ausbildung im Einzelsetting wurde bereits die Durchführung auf 5 Tage erhöht, um mehr Zeit für Gesprächstechniken zu haben – das gleiche ist jetzt bei der Ausbildung für das Gruppensetting geschehen: Um die methodische Basis für die Ausbildung als Seminarleitung zu vertiefen, haben wir den  Umfang von 4 auf 5 Tagen erhöht. Wir möchten damit weiterhin die hohe Qualität sicherstellen und auch den Praxistransfer in Ihren späteren Arbeitsalltag erleichtern. Und so ganz nebenbei: Ein Tag mehr AktivA heißt auch ein guter Tag mehr für sich persönlich! 😉

Die nächste freie AktivA-Ausbildung für das Einzelsetting finden Sie hier.

Einen Überblick über alle freien AktivA-Ausbildungen ist hier zu finden.

 

Von  Roland Schulz

2021-04-06