Forsa-Umfrage: Stressabbau weiterhin auf Platz 1 der Neujahrsvorsätze

von Katrin Bihs

Frau entspanntWie eine aktuelle Umfrage von Forsa im Auftrag der DAK zeigt, steht der Wunsch nach mehr Entspannung und weniger Stress seit 2011 weiterhin auf Platz 1 der Neujahrsvorsätze. Insbesondere die Gruppe der 30- bis 44-Jährigen äußerte diesen Vorsatz.

Insgesamt wurden mehr als 3.000 Personen im Alter zwischen 14 bis über 60 befragt, was sie sich für 2018 vornehmen. An zweiter Stelle stand der Wunsch nach mehr Zeit für Familie und Freunde sowie der klassische Vorsatz mehr Sport zu treiben bzw. sich mehr zu bewegen. Der Vorsatz, weniger Handy, Computer und Internet zu nutzen, war vor allem bei der Altersgruppe der 14- bis 29-Jährigen relevant. Zudem äußerte knapp die Hälfte dieser Gruppe die Absicht, 2018 sparsamer zu sein. 

Was motiviert uns?

Jedes Jahr, wenn neue Vorsätze gefasst werden und auch umgesetzt werden wollen, spielt sie eine große Rolle: die Motivation. Daher wurden die Teilnehmenden gefragt, was sie motiviert.

An erster Stelle stand dabei das persönliche Empfinden (60 %). Habe ich selbst das Gefühl, zu dick, zu gestresst oder körperlich nicht fit zu sein, scheint dies ein besonderer Antrieb zu sein, etwas für meine Gesundheit zu tun. Das heißt, die Nachteile, die ich aktuell habe, werden mir bewusst. Manche sind besonders dann motiviert, wenn eine besondere Notwendigkeit besteht. Dies kann eine eigene akute Erkrankung sein oder auch Erkrankungen im Umfeld, die einen besonderen Antrieb geben, etwas zu tun (41 %). Auch Partner oder Freunde können motivierend wirken (35 %). Spezielle Angebote der Krankenkassen motivieren ein Viertel der Befragten, etwas für ihre Gesundheit zu tun. Die zahlreichen Apps für Tablet oder Handy scheinen hingegen kaum zu motivieren (10 %).

Im Rahmen der Motivierenden Gesprächsführung sowie der Gesundheitsorientierten Beratungsgespräche beschäftigen wir uns mit der Frage, was Menschen motiviert und wie man die Motivation fördern kann. Denn Motivation ist veränderbar und kann sich positiv entwickeln.

Die oben benannten Ergebnisse der Studie sowie weitere Zahlen sind online verfügbar unter https://www.dak.de/dak/download/forsa-umfrage-1954990.pdf

Zurück