Aktuelle Informationen

Unternehmenskultur hat starken Einfluss auf Krankenstand
21.09.2016 11:25 Uhr von Robert Gründler

Eine von den Beschäftigten positiv erlebte Unternehmenskultur geht einher mit einem besseren Gesundheitszustand, weniger körperlicher und psychischer Beschwerden und weniger krankheitsbedingter Fehltage. Zu diesem Ergebnis kommt der AOK-Fehlzeitenreport 2016. Hier wurden durch das Wissenschaftliche Institut der AOK (Wido) rund 2000 Beschäftigte zwischen 16 und 65 Jahren zu Führungsstil, Lohngerechtigkeit oder Mitarbeiterorientierung in ihrem Unternehmen befragt.

Weiterlesen …

Noch mehr Zeit für das Wesentliche
15.09.2016 11:53 Uhr von Alexandra Keres

„Noch mehr Zeit für das Wesentliche“ verspricht Zeitmanagement-Experte Prof. Dr. Lothar Seiwert in seinem gleichnamigen Buch. Doch was ist das Wesentliche? Schritt für Schritt hilft der Autor dem Leser herauszufinden, welche Werte und Wünsche im eigenen Leben zählen, wofür er seine Zeit wirklich nutzen möchte und wie Gelassenheit gelingen kann. Durch zahlreiche praktische Techniken und Tipps wird gezeigt, wie Überflüssiges aus dem Leben gestrichen, Zeit intensiver genutzt und Prioritäten besser gesetzt werden können – im Beruflichen wie im Privaten.

Weiterlesen …

Ich weiß, wovon ich spreche: Pausen
29.08.2016 15:28 Uhr von Anne Müller

„Ich weiß, wovon ich spreche.“ Um das beim Thema Pausen sagen zu können, haben wir den PAUSENCHECK aus unserem Newsbeitrag im Juli als Anlass genommen, unser eigenes Pausensystem zu überprüfen. Dazu wurden alle gebeten ihr eigenes Pausenverhalten zu beobachten: Wann brauche ich eine Pause? Wie lange sollte diese sein? Und was hilft mir während der Pause, mich wieder konzentriert meinen Aufgaben widmen zu können? Mit Hilfe dieser Leitfragen wurden aus dem Status quo Empfehlungen für die zukünftige Pausengestaltung abgeleitet. Auch der PAUSENCHECK selbst gab noch einmal Anregung für Verbesserungen.

Weiterlesen …

Was keine Pause kennt, ist nicht dauerhaft
01.07.2016 09:46 Uhr von Roland Schulz

Unter dem Titel "Was keine Pause kennt, ist nicht dauerhaft - Zur gesundheits- und leistungsförderlichen Gestaltung von Arbeitspausen" fand am 29.6. eine Veranstaltung bei der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) in Dresden statt. Nach einem kurzen Exkurs zur Geschichte der Arbeitspause (vom Schnabeltier bis heute) wurden Folgen von fehlenden Pausen anhand der Daten des Stressreports der BAuA vorgestellt. Zum Abschluss wurde noch der PAUSENCHECK präsentiert.

Weiterlesen …

WissensImpuls startete bei der REWE Team Challenge 2016 durch
10.06.2016 11:19 Uhr von Alexandra Keres

Unter dem Motto „mens fervida in corpore lacertoso“ (ein feuriger Geist in einem muskulösen Körper) von Pierre de Coubertin ging das Team von WissensImpuls am 08. Juni 2016 bei der REWE Team Challenge in Dresden an den Start. In der Vorbereitung stand neben gelegentlichen Laufeinheiten auch das Thema Motivation und Zielsetzung weit oben auf dem Trainingsplan.

Weiterlesen …

Nur ein Drittel der Beschäftigten verfügen über gute Arbeitsbedingungen
25.05.2016 09:48 Uhr von Robert Gründler

Die Führungsqualität, die Verbundenheit mit dem Arbeitsplatz, die Entwicklungsmöglichkeiten sowie das Vertrauen und die Gerechtigkeit im Betrieb sind wichtige Faktoren guter Arbeit. In einer Studie des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales aus dem Jahr 2013 wurden rund 3.000 Beschäftigte befragt. Lediglich ein Drittel von ihnen verfügen über besonders gute Arbeitsbedingungen.

Weiterlesen …

Rahmenvereinbarung für "Gesundheitsorientierte Beratungsgespräche" mit der Bundesagentur für Arbeit
19.04.2016 13:26 Uhr von Roland Schulz

WissensImpuls hat im Rahmen der Ausschreibung zur Vergabe von Trainings für "Gesundheitsorientierte Beratungsgespräche mit Arbeitslosen" von der Bundesagentur für Arbeit den Zuschlag erhalten. Nachdem nun die Rahmenvereinbarung unterzeichnet wurde, ist WissensImpuls bis 31.3.2019 als Dienstleister für die Umsetzung der Schulungen zuständig. Eine Verlängerung um ein weiteres Jahr ist durch die Bundesagentur für Arbeit möglich.

Weiterlesen …

Betriebe brauchen Unterstützung beim Umgang mit psycho-sozialen Risiken
18.04.2016 15:31 Uhr von Robert Gründler

Drei Viertel der Betriebe in der EU-28 führen regelmäßig eine Gefährdungsbeurteilung durch. Dies ergab die 2. Befragung von 50.000 Betrieben in der EU-28 (ESENER-2). Insbesondere psycho-soziale Risiken bereiten dabei Schwierigkeiten. So gibt lediglich die Hälfte aller befragten Betriebe in der EU-28 (53 %) an, über ausreichende Informationen zu psychosozialen Risiken und Gefährdungsbeurteilungen zu verfügen. Nur 16 % der Betriebe werden dabei von Psychologen unterstützt. Die Hauptschwierigkeit beim Umgang mit psychosozialen Risiken liegt aus Sicht der Betriebe wohl darin, dass psycho-soziale Probleme nicht offen angesprochen werden (30 % der Betriebe in der EU-28). WissensImpuls unterstützt Sie bei der Durchführung einer Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen und der Entwicklung von Maßnahmen zur Gesundheitsförderung.

Weiterlesen …

Kongress "Armut und Gesundheit"
06.04.2016 12:58 Uhr von Roland Schulz

Vom 17. bis zum 18. März fand dieses Jahr wieder der Kongress "Armut und Gesundheit" an der TU Berlin statt. 2300 Teilnehmer diskutierten aktuelle Entwicklungen im Bereich Public Health. Auch das Thema Gesundheit in der Erwerbslosigkeit war wieder mit mehreren Fachforen vertreten. Eines der Fachforen wurde von der Hochschule Zittau/Görlitz und WissensImpuls umgesetzt.

Weiterlesen …

Studie: Investitionen in Sicherheit und Gesundheit zahlen sich aus.
11.02.2016 10:56 Uhr von Robert Gründler

Zwischen weniger als einem Jahr und bis zu vier Jahren dauert es, bis sich Investitionen in Sicherheit und Gesundheit auszahlen. Zu diesem Ergebnis kam eine Studie der European Agency for Safety and Health at Work (EU-OSHA). Anhand von 13 Business-Cases wurde analysiert, zu welchem Zeitpunkt sich Investitionen refinanzieren. Grundsätzlich rechnen sich insbesondere Trainingsmaßnahmen, Management-Verbesserungen und Motivationsförderung im Vergleich zu Investitionen in Equipment und Infrastruktur. Die direkte Beteiligung der Beschäftigten hat ebenso positive Auswirkungen auf die Wirtschaftlichkeit der Maßnahmen.

Weiterlesen …

Präventionsgesetz: Stellenausschreibungen der BZgA
28.01.2016 11:03 Uhr von Roland Schulz

Ab dem Jahr 2016 unterstützt die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) die Krankenkassen bei der Wahrnehmung ihrer Aufgaben zur Gesundheitsförderung und Prävention in Lebenswelten für in der gesetzlichen Krankenversicherung Versicherte - dazu zählt auch die Gesundheitsförderung bei Erwerbslosen. Hierzu hat die BZgA mehrere Stellen ausgeschrieben.

Weiterlesen …

WissensImpuls unterstützt den Sonnenstrahl e.V.
21.12.2015 11:47 Uhr von Lucie Capova

Gemäß der Vision und der Werte, für die WissensImpuls steht, haben wir uns in diesem Jahr dazu entschieden, auf die übliche Weihnachtspost zu verzichten und mit dem dafür vorgesehenen Betrag einen gemeinnützigen Verein in Dresden zu unterstützen.

Weiterlesen …

DAK-Report: Immer mehr Krankschreibungen aufgrund psychischer Erkrankungen
29.10.2015 11:21 Uhr von Robert Gründler

In Deutschland war im vergangenen Jahr jeder 20. Arbeitnehmer mit einer psychischen Erkrankung krankgeschrieben. Die Fehltage aufgrund psychischer Erkrankungen haben einen neuen Rekord erreicht und lagen im Jahr 2014 erstmals auf dem zweiten Platz der Krankheitsarten. Seit 1997 hat sich die Anzahl der Fehltage aufgrund psychischer Erkrankungen sogar verdreifacht. Das sind zentrale Ergebnisse des neuen Psychoreports 2015 der DAK-Gesundheit, bei dem Daten von rund 2,6 Millionen erwerbstätigen Versicherten ausgewertet wurden. Diese Fehltage sind natürlich auch bedingt durch psychische Belastungen bei der Arbeit. Hier können Betriebe mit einer Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen einen ersten Schritt machen. Lesen Sie weiter und erfahren Sie, wie Ihr Unternehmen durch WissensImpuls unterstützt wird.

Weiterlesen …

Deutsche Betriebe guter Durchschnitt bei Betriebsklima und Führungsverhalten
30.09.2015 08:28 Uhr von Robert Gründler

Beschäftigte geben dem Führungsverhalten und dem Betriebsklima in Bezug auf Sicherheit und Gesundheit gute Durchschnittsnoten. Dies ist das Ergebnis einer repräsentativen Befragung im Auftrag der Berufsgenossenschaften und Unfallkassen. Jedoch arbeiten rund ein Drittel der Beschäftigten in Betrieben, die keine Unternehmensziele und Führungsleitlinien für Sicherheit und Gesundheit haben und bei denen es an einer positiven Fehlerkultur mangelt. Fast die Hälfte der Befragten wünscht sich mehr Beteiligungsmöglichkeiten.

WissensImpuls unterstützt Sie bei der Entwicklung einer positiven Fehlerkultur sowie der Integration von Sicherheit und Gesundheit in Ihre Unternehmensziele und Führungsleitlinien. Weitere Informationen zu unseren Beratungs- und Schulungsangeboten im Bereich Sicherheit und Gesundheit finden Sie hier:

Weiterlesen …

Psychische Belastungen sind große Herausforderung für europäische Betriebe
04.08.2015 10:36 Uhr von Robert Gründler

Psychosoziale Risiken werden in den Betrieben in Europa als größte Herausforderung wahrgenommen. Dies ergab die zweite europäische Unternehmensbefragung unter Beteiligung von 50.000 Betrieben aus 36 europäischen Ländern. Der Umgang mit schwierigen Kunden, Zeitdruck und überlange oder ungünstige Arbeitszeiten werden als häufigste Gefährdungen benannt. 30 Prozent der befragten Betriebe haben Schwierigkeiten damit, psychosoziale Probleme überhaupt zu thematisieren. Insgesamt ausbaufähig sind Maßnahmen, um Gefährdungen durch psychische Belastungen zu verringern. Lesen Sie weiter und erfahren Sie, wie Ihr Unternehmen durch WissensImpuls unterstützt wird.

Weiterlesen …

Evaluation des GDA-Programms „Psyche“
23.04.2015 11:37 Uhr von Katrin Bihs

WissensImpuls unterstützt das Institut für Arbeit und Gesundheit der DGUV (IAG) bei der Prozessevaluation des Arbeitsprogramms „Psyche“ der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie (GDA). Die GDA ist ein gemeinsames Konzept von Bund, Ländern und Unfallversicherungsträgern zur Förderung von Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz.

Weiterlesen …

Berufliche Kompetenzentwicklung: Evaluation des Projekts "KOMET"
26.09.2014 11:32 Uhr von Roland Schulz

Das Land NRW hat 2012 das Projekt „KOMET“ gestartet. Ziel von „KOMET NRW“ ist die Förderung der beruflichen Kompetenzentwicklung und die Messung des Kompetenzerwerbs in ausgewählten Berufen. WissensImpuls wurde nun mit der Evaluation des Projekts beauftragt, welche von 2014 bis 2015 erfolgt. Die Ergebnisse dienen der Weiterentwicklung des Projekts und des Transfers auf weitere Schulen und Ausbildungsgänge.

Weiterlesen …

Inklusion: Unterstützung der Stadt München bei der Evaluation des Aktionsplans zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention
25.08.2014 11:17 Uhr von Roland Schulz

WissensImpuls wurde gemeinsam mit dem Berliner Institut Mensch, Ethik und Wissenschaft gGmbH (IMEW) beauftragt, für die Landeshauptstadt München den 1. Aktionsplan zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention zu evaluieren. Das Projekt läuft von 2014 bis 2017. Die Ergebnisse der Evaluation sollen in den 2. Aktionsplan einfließen. Die Begleitung erfolgt insbesondere mit dem Ziel, konkrete Handlungsempfehlungen zu formulieren, wie eine inklusive Stadtgesellschaft erreicht werden kann.

Weiterlesen …

Positive Wirkung der Unterstützung durch Vorgesetzte in BIPP/BAuA-Studie bestätigt
22.08.2014 08:32 Uhr von Robert Gründler

Die Unterstützung durch Vorgesetzte ist eine wichtige Ressource, wenn die Arbeitsaufgaben wegen ihrer Menge oder anderer Probleme nicht bewältigt werden können. Doch laut Stressreport 2012 der BAuA liegt Deutschland dabei im europäischen Vergleich deutlich zurück: Nur etwa 60 Prozent der abhängig Beschäftigten können regelmäßig auf Hilfe und Unterstützung durch Vorgesetzte zurückgreifen. Doch wie lässt sich feststellen, ob sich Mitarbeiter mehr Unterstützung wünschen? Eine methodische Hilfestellung zur Beantwortung dieser Frage bietet z.B. ein 360°-Feedback.

Weiterlesen …

Dokumentation der Gefährdungsbeurteilung ist für alle Betriebe Pflicht
11.07.2014 08:11 Uhr von Robert Gründler

Mit einer Änderung des Arbeitsschutzgesetzes ist die Sonderregelung für kleine Betriebe unter zehn Mitarbeitern abgeschafft worden. Nun besteht auch für Kleinbetriebe die Dokumentationspflicht der Gefährdungsbeurteilung. Das Arbeitsschutzgesetzt schreibt vor, bei der Gefährdungsbeurteilung die folgenden Bereiche zu berücksichtigen: Die Gestaltung und die Einrichtung der Arbeitsstätte und des Arbeitsplatzes, physikalische, chemische und biologische Einwirkungen, die Gestaltung, die Auswahl und den Einsatz von Arbeitsmitteln, insbesondere von Arbeitsstoffen, Maschinen, Geräten und Anlagen sowie den Umgang damit, die Gestaltung von Arbeits- und Fertigungsverfahren, Arbeitsabläufen und Arbeitszeit und deren Zusammenwirken, unzureichende Qualifikation und Unterweisung der Beschäftigten sowie psychische Belastungen bei der Arbeit. Insbesondere die Beurteilung der psychischen Aspekte stellt viele Betriebe vor eine große Herausforderung. WissensImpuls unterstützt Unternehmen bei der Analyse psychischer Gefährdungen sowie der Ableitung und Implementierung geeigneter Maßnahmen.